Bild einer Rose

Der Arbeitskreis Trauerkultur hat die folgenden Projekte bisher umgesetzt:

In den Jahren 1999, 2001 und 2003 wurden viel beachtete Ausstellungen zu dem Thema "Leben mit dem Tod" in der St. Petri-Kirche zu Lübeck durchgeführt.

In regelmäßig angebotenen Friedhofsführungen werden Fragen zu Themen wie Bestattung, Grabarten, Grabstein, Grabanlage, Grab- und Grabmalpflege beantwortet.

Auf dem jährlich veranstalteten "Tag des Friedhofs" werden wechselnd auf den Lübecker Friedhöfen Ausstellungen und Informationen zu den Themen "Tod, Bestattung und Trauer" präsentiert.

Als ein Beispiel für eine gelungene Alternative zur namenlosen Beisetzung wurden ab dem Jahr 2000 die Urnengemeinschaftsgrabstätten auf den Friedhöfen Vorwerk, Waldhusen, Travemünde und Schlutup eingerichtet. Diese Grabart kommt dem Wunsch nach einer dauerhaften, gepfl egten Grabstätte mit einem würdig gestalteten Grabmal mit der Inschrift der Verstorbenen entgegen.

Auf dem St. Lorenz-Friedhof ist 2003 eine Gedenk- und Bestattungsstätte für Totgeborene eingerichtet worden. Dort finden vier Mal im Jahr Trauerfeiern und Bestattungen von tot geborenen Kindern mit einem Geburtsgewicht unter 500 g statt.