Bild einer Rose

Arbeitskreis Trauerkultur
Zwischen Tradition und Gegenwart

Menschen wissen nicht nur, dass sie sterblich sind. Vorher erfahren und wissen sie, dass sie in ihrem Leben Hinterbliebene sein werden. Von den Anfängen der Menschheitsgeschichte an haben diese Erfahrungen Kultur gebildet. Zu allen Zeiten bis in die Gegenwart sind die Fragen aktuell geblieben: Wo bleiben die Verstorbenen und welchen Zugang haben die Lebenden zu ihnen?

Die Frage nach dem Verbleiben der Toten hat ihre Antworten in der Trauer- und Begräbniskultur gefunden. Der Wunsch, den Verstorbenen nahe zu sein, hat die reiche Kultur des Trauerns mit ihren Symbolen, Riten, Liedern und Gebeten entstehen lassen. Bis in unsere heutige Zeit hinein sind diese Fragen nicht zur Ruhe gekommen. Die vielfältige Suche nach gültigen Ausdrucksformen für Abschied, Trauer und Gedenken gibt seit Jahrhunderten Zeugnis davon.

Der Arbeitskreis Trauerkultur sieht seine Aufgaben und Ziele in der Bewahrung der Tradition im Einklang mit einem zeitgemäßen Umgang mit Trauer und Tod in unserer Stadt.